Schön, dass Sie hier sind, sich Zeit nehmen und meine Zeilen lesen!

In den letzten Monaten wurde es etwas leise um mich. Das bald endende Jahr hatte seine Höhen und Tiefen. Phasen der Stille prägten oft meinen Alltag, denn ich entdeckte für mich immer mehr die wohltuende Wirkung der Achtsamkeitsmeditation.

Manchmal erinnerte mich das Jahr jedoch an meine erste Achterbahnfahrt, die ich als Kind in Ungarn erlebte. Sie war ein Reigen der Emotionen. Zuerst überfluteten mich die Freude und die Neugier, dann hielt meine Hand der Mut, später winkte mir die Angst von der Ferne zu. Dann bestreute sie meinen Kopf plötzlich mit Panik, und überflog die Trauer mein Herz. Und die Überraschung war immer da, in jeder Minute.

Kulturelle Balance ist der Schlüssel in Ihrer Hand

Ich freue mich über jede Transformation, die nicht nur Sie, sondern ich selbst auch durchlaufe. Manchmal sind wir blind vor den eigenen Möglichkeiten, obwohl sie in uns schlummern. Manchmal trauen wir uns Dinge nicht zu und unsere Emotionen spielen mit uns wie verrückt.

Dieses Jahr – geprägt von Abschied und Krankheit in meiner Familie, manchen persönlichen Rückschlägen und Highlights, und chaotischen politischen Geschehnissen in der Welt – lehrte mich noch achtsamer, mutiger, offener, präsenter und vor allem stabiler, ganz in meiner inneren kulturellen Balance zu sein. Und dafür bin ich unendlich dankbar! Denn das ist der Schlüssel in der Hand, mit der man andere Welten viel leichter öffnen kann.

 

Inspiration direkt von Herzen für Sie

Diese Zeit hat mich dazu inspiriert, dass ich tiefer und tiefer in mir nach dem „Warum?“ bohrte. Viel tiefer, als dies die Ebene der interkulturellen Trainings innerhalb von 1–2 Tagen ermöglichen kann. Schließlich sah ich den Weg ganz klar, den ich zukünftig noch zusätzlich gehen will.

Ich bündelte deshalb all mein interkulturelles Fachwissen, meine bisherigen Erfahrungen als interkulturelle Trainerin und meine Kompetenzen als Emotionscoach in ein neues Coaching- und Workshopformat rund um Global Mindset durch kulturelle und emotionale Intelligenz. Ich will dieses Format in die Welt hinaustragen, sogar will ich noch mehr: ich will jede Führungkraft, jede/n Projektleiter*in und jede/n Teamleiter*in damit regelrecht „infizieren“.

Ich setze den Fokus in meinem neuen Format ganz stark auf drei Herausforderungen, die jede Führungskraft in einem international agierenden Unternehmen meistern muss:

  • Die Menschen und das eigene Mindset
  • Die Vielfalt
  • Die Komplexität

Werden Sie und Ihr Unternehmen Global Mindsetter!

Wollen Sie von Anfang an dabei sein? Sie können unter den Ersten sein, die das Format neben interkulturellen Trainings und Coaching bei sich selbst, Ihren Führungskräften oder Teams im kommenden Jahr einsetzen und die Challenge zum Global Mindsetter erleben.

Welche Fragen beschäftigen Sie gerade? Reden wir am besten darüber! Gerne auch persönlich.

Mein Zitat für die Woche:
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende.“
(Oscar Wilde)